Endlich raus aus der Schweineliga

Seit Oktober bespielen wir wieder die Bretter, die für uns die Welt bedeuten. Also die Parkettböden der Sporthallen in Berlin und anderswo. Der Pedant, von denen es bei den air pussies Gerüchten zufolge auch ein oder zwei geben soll, würde jetzt anmerken, dass moderne Hallen keine Parkettböden mehr haben. Aber verlieren wir uns nicht in Details.

Zu Saisonbeginn war das Training eher spärlich besucht, so dass alle Anwesenden ausreichend Spielzeit bekamen und fokussiert zu Werke gingen. So gelang es uns, einige teils neue, teils bereits bekannte Taktiken einzuspielen und zu verfeinern. Die Früchte konnten wir bereits in der Winterliga Berlin-Brandenburg ernten. Die ersten beiden Spieltage in der Mixed-Division konnten wir recht erfolgreich gestalten, die ein oder andere Duftmarke setzen und uns im Mittelfeld festsetzen. Doch die Winterliga war erstmal nur Beiwerk. Das eigentliche Ziel war die 4. Liga der Mixed-DM, die wir am letzten November-Wochenende nicht nur spielen, sondern auch ausrichten wollten.

Und so kam es dann schließlich auch. Zwar wurde uns kurz vor dem Turnier noch ein Nachrückerplatz in der 3. Liga angeboten, doch diese wurde in Chemnitz ausgetragen. Eine gleichzeitige Ausrichtung der 4. Liga und die auswärtige Teilnahme an der 3. Liga war logistisch leider nicht möglich. So gaben wir schweren Herzens den geschenkten Spot an die Leizpiger ab. Mussten wir halt aus eigener Kraft aufsteigen – so zumindest Jakobs Ansage.

Gut vorbereitet und bis in die Haarspitzen motiviert, traten wir also am 30. November in die Halle in der Schwyzer Straße, umschifften alle Hindernisse und legten los. Wir wussten nicht so recht, was uns erwarten würde, da immer etwas unklar ist, in welcher Besetzung die anderen Teams anreisen. Es stellte sich heraus, dass von den sechs teilnehmenden Teams drei recht starke Mannschaften um die beiden Aufstiegsplätze kämpfen würden. Und wir waren mitten drin. Unsere Defense stand sattelfest und sorgte für Verzweiflung bei den gegnerischen Teams. Samstag Abend war nach drei gewonnenen Spielen klar, dass wir eine hervorragende Ausgangsposition für die beiden verbleibenden Sonntagsspiele hatten. Ähnlich fokussiert und motiviert wie am Vortag besiegten wir auch die beiden verbleibenden Gegner so dass wir nach fünf Spielen mit fünf überzeugenden Siegen ungeschlagen an der Tabellenspitze standen und nun nächstes Jahr erstmals Drittligaluft schnuppern. Wir freun uns druff!

Damit verabschieden wir uns in die Weihnachtszeit, eure air pussies